Umschulung zum/zur Bäcker/in

Der Bäckerberuf

Herstellen von Brot und Kleingebäck aus unterschiedlichen Getreideerzeugnissen, Herstellen von feinen Backwaren, Herstellen von Backwaren-Snacks aus unterschiedlichen Rohstoffen und Teigen, Herstellen von Party-, Salz-, Käse-, Dauergebäcken und diätetischen Bäckereierzeugnissen, Zubereiten von kleinen Gerichten unter Verwendung frischer Rohstoffe, Beherrschen von Planung, Durchführung arbeits- und backtechnischer Verfahren und Beachten von Methoden der Qualitätssicherung, Anwenden von Vorschriften der Lebensmittelhygiene, des Lebensmittelrechts sowie des Arbeitsschutzes, Berücksichtigen von ernährungsphysiologischen, ökonomischen und umweltbezogenen Gesichtspunkten, Beherrschen der Grundlagen der betrieblichen Kalkulation, Erarbeiten von anlassbezogenen Produktvorschlägen.


Einsatzfelder
Bäcker/Bäckerinnen arbeiten sowohl im Nahrungsmittelhandwerk als auch in der Nahrungsmittelindustrie, z.B. in Großbäckereien. Beschäftigung finden sie auch in Spezial- und Diät-Bäckereien sowie in der Gastronomie und im Catering.

Die Umschulung

Ablauf

Dauer 24 Monate, Vollzeit
Zeitraum: 01.02.2016 – 31.01.2018
Aufbau
•    70% praktische Unterweisung
•    30% theoretischer Unterricht
•    mehrwöchige Praktika (insgesamt 24 Wochen)
•    Zwischenprüfung/Gesellenprüfung
•    Ferien sind überwiegend maßnahmebezogen festgelegt.
•    enge Kooperation mit Innungsbetrieben

Inhalte

•    Umschulung nach Ausbildungsverordnung
•    Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz und Hygiene
•    Informations- und Kommunikationstechnik
•    Arbeitsabläufe, Teamarbeit
•    Qualität, Kundenberatung und Verkauf
•    Umgang mit Maschinen und Geräten
•    Lagern und Kontrollieren von z. B. Lebensmitteln
•    Herstellen von Brot, Füllungen, Süßspeisen und Torten, u.a.
•    Herstellen von kleinen Gerichten und Backwa-rensnacks

Ziel/Abschluss

•    Erwerb des Gesellenbriefes

Jedem/er Geselle/in wird nach der bestandenen Gesellenprüfung ein geeigneter Arbeitsplatz angeboten!
 

Zielgruppe/Voraussetzung

Kunden

  • der Agentur für Arbeit (ALG I)
  • des Jobcenters (ALG II)

Bildungsgutschein erforderlich!

Eignungsfeststellung über eine Aktivierungs- und  Vermittlungsgutschein (AVGS) nach § 45 Absatz 1, Nr. 2 SGB III

Kosten

auf Anfrage

 

 

Ansprechpartnerin

Frau Scholemann
Tel.: 02761/ 63 50 7
Fax: 02761/ 63 65 3
E-Mail: scholemann@baeckerfachschule.de