Olper Backwaren Designpreis 1-2018

Traditioneller Kreativwettbewerb der angehende Bäckermeister der Fachschule in Olpe

Olper Meisterschüler im Leistungsvergleich der Kreativität: Zum 28. Mal war es am 06. März 2018 wieder Zeit für die angehenden Meisterschüler aus dem Bäckerhandwerk, in ihrem Genusshandwerk aufzutrumpfen. An der Ersten Deutschen Bäckerfachschule in Olpe wurde im Rahmen des aktuellen Meisterkurses der Kreativwettbewerb „Olper Backwarendesignpreis“ ausgetragen. Immerhin 11 junge Männer und 4 Damen haben sich neben den Herausforderungen eines anspruchsvollen Meisterkurses dieser freiwilligen Aufgabe gestellt.
Dazu Direktor Ulrich Jortzik: „Mit diesen engagierten und kreativen angehenden Nachwuchsmeistern wird das Bäckerhandwerk weiter gestärkt für eine erfolgreiche Zukunft!“

Die Ideen und deren Umsetzungen waren grandios: Neben dem „Ahle-Wurscht-Bierbrot“ aus Hessen stand das „Avopan“ im Wettbewerb, einem nussig-würzigen Avocadobrot. Die „Urseele vereint Urgetreide und typisch süddeutsche Gebäckkultur, „Rustikali“ ist ein ideales Gebäck für den Feierabend.

Das „Lavio“ vereint intensives Brotaroma mit Lavendel und dem Aroma von Walnüssen.
Kemri war ein Grillbrot mit leichtem Raucharoma.

Die süße Fraktion war vertreten mit dem „Dinkelfrüchtchen“, einem Dinkelbrot mit getrockneten Früchten, „Sunflower Power“, einem Müsliriegel und dem „Heimatplunder“, einem süßen Gebäck aus regionalen Früchten und einem Teig aus Urgetreide. Den Abschluss bildetet der „Sommerstuten“ mit Kokosmilch gebacken als vegane Spezialität.

Das Bewertungsteam mit der Verkaufsleiterin Annette Kamm aus Hagen, dem Geschäftsführer des Bäckerinnungsverbandes Westfalen-Lippe Michael Bartilla und dem Bäckermeister und Betriebsberater Christof Nolte wurde erstmalig verstärkt durch Frank Schmidt, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Siegen. Als ausgewiesener Kenner und Liebhaber handwerklich hergestellter Backwaren war er bestens als Juror an der Bäckerfachschule qualifiziert!

Viele qualitativ hochwertige Produkte mit einem überzeugenden Marketingkonzept machten es der Jury schwer, ein Urteil zu fällen. Hier sind die Ergebnisse:

Hier die Ergebnisse:

Hier die Ergebnisse:

1. Platz: Vera Schlereth und Frederike Knehans mit den „Urseelen“
2. Platz: Henrik Lechtermann und Kai Strehlau mit dem „Heimatplunder“
3. Platz: Jan Weis und Pascal Wollweber mit „Kemuri“

Die Sieger können sich über ein Preisgeld freuen: für den dritten Platz 100 €, für den zweiten 200 € und für den ersten Platz 500 €.

Alle Produkte in alphabetischer Reihenfolge

  • Ahle-Wurscht-Bierbrot - Christoph Döhne
  • Avopan - Fritzi Müller & Daniel Saturnus
  • Dinkelfrüchtchen - Christian Deleo
  • Heimatplunder - Henrik Lechtermann & Kai Strehlau
  • Hungerzwirbel - Thomas Nowak
  • Kemuri - Jan Weis & Pascal-Gerard Wollweber
  • Lavio - Kevin Schwarz
  • Rustikali - Nils Kai Roeloffzen
  • Sommerstuten - Denise Paffe
  • Sunflower Power - Eray Mert Dursun
  • Urseelen - Vera Schlereth & Frederike Knehans


Alle Teilnehmer haben sich außerordentlich engagiert gezeigt und sind somit in der Ausbildung der Fähigkeit zu marktgerechter Produktentwicklung einen gewaltigen Schritt weiter gekommen. Die Bäckerfachschule in Olpe setzt konsequent auf handlungsorientierte Aus- und Weiterbildung und hat damit die besten Erfolge.

Sieger des im Vorfeld des Designpreises durchgeführten Online-Votings über Facebook waren:

1. Platz: Fritzi Müller und Daniel Saturnus mit dem „Avopan“
2. Platz: Vera Schlereth und Frederike Knehans mit den „Urseelen“
3. Platz: Eray Mert Dursum mit der „Sunflower Power“

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zum Backwaren Designpreis.